Verluste des Tessiner Tourismus eingedämmt dank Schweizer Gästen

19 Feb

Pressemeldung der Firma Ticino Turismo
Schweiz. ganz natuerlich..Kleiner Hafen mit farbiger Haeuserzeile am Lago Maggiore, Gerra (Gambarogno)...Switzerland. get natural. .Small harbor with colorful row of houses on Lake Maggiore, Gerra (Gambarogno) / Copyright by: Switzerland Tourism - By-Line: swiss-image.ch/Jan Geerk


Das Tessin verzeichnete 2020 insgesamt über 1,93 Mio. Hotelübernachtungen und schliesst mit einem Minus von 16,3% Prozent gegenüber dem Vorjahr ab. Im Jahr, welches aufgrund der Pandemie weltweit durch einen Einbruch der Übernachtungszahlen im Tourismus gekennzeichnet war, konnte der Gesamtverlust im Tessiner Tourismus dank gestiegener Übernachtungszahlen aus dem Inland zumindest teilweise eingedämmt werden. Zum Start der Tourismussaison 2021 wird sich das Marketing von Ticino Turismo erneut auf die Deutschschweiz und verstärkt auch auf die Romandie konzentrieren, mit einer grossen Kampagne rund um den neuen Ceneri-Basistunnel. Darüber hinaus arbeiten die Tourismusverantwortlichen der Region gemeinsam an einer Strategie 2030 und stellen Weichen für die Zukunft.

In 2020, das von drastischen Verlusten in der Tourismusbranche geprägt war, konnte der Gesamteinbruch an Übernachtungen im Tessin dank einer Erhöhung der Übernachtungen von Gästen aus der Deutsch- und Westschweiz eingedämmt werden. Ausschlaggebend dafür war der Zeitraum von Juli bis Oktober (+14,7%), dank der Monate Juli (+15%), September (+18,4%) und Oktober (21,1%), die durch aussergewöhnliche Ergebnisse gekennzeichnet waren. Die Anzahl der eidgenössischen Gäste, die im Jahr 2020 im Tessin übernachtet haben, ist im Vergleich zum Vorjahr um 9,7% gestiegen. Das Tessin gehörte damit auch in 2020 zu den beliebtesten Ferienregionen von Herr und Frau Schweizer. Die Fernmärkte sind 2020 mit einem Minus von -88,5% Prozent fast komplett eingebrochen. Europaweit gab es einen Rückgang der Übernachtungen um ca. die Hälfte mit insgesamt Minus – 47,7% Prozent.

„2020 war ein sehr schwieriges Jahr, aber der Zuspruch aus dem Inlandsmarkt hat uns erlaubt, den Schaden zumindest teilweise einzudämmen», kommentiert Angelo Trotta, Direktor von Ticino Turismo das Ergebnis des vergangene Jahres. «Unterstützt wurde diese Entwicklung durch unsere Marketingkampagne «Exotik liegt so nah», mit der wir unsere Ferienregion auf dem umkämpften Schweizer Markt als exotisches Reiseziel innerhalb der Schweiz mit mediterranem Lifestyle und aussergewöhnlichen Landschaften positionieren konnten, was auch neue Gästegruppen angelockt hat. So kamen neben Deutschschweizern vermehrt Gäste aus der Westschweiz zu uns und die durchschnittliche Aufenthaltsdauer hat sicher erhöht auf 2,4 Nächte. Ausserdem gab es jüngere Touristen und Familien, die zum ersten Mal ihre Ferien im Tessin verbracht haben. Auf kantonaler Ebene war das Projekt «Vivi il tuo Ticino» ein weiterer wichtiger Impulsgeber, das bei den Einheimischen Besuche in Hotels und Restaurants stimuliert hat.»

Marketingkampagne zum Start der Saison mit Fokus auf den Inlandsmarkt

„Bei der Planung unsere Marketingaktivitäten setzten wir auch für 2021 primär auf den Inlandsmarkt mit Aktivitäten in der Deutschschweiz und verstärkt auch in der Romandie“, erklärt Angelo Trotta, Direktor von Ticino Turismo. Die auf Saisonstart geplanten Aktivitäten haben den neu eröffneten Ceneri-Basistunnel im Fokus und basieren auf dem Motto „Schneller im Tessin“ und „Mehr #ticinomoments erleben“. Ziel dieser Kampagne ist es, das Tessin als mediterrane Destination in unmittelbarer Reichweite zu bewerben und zu zeigen, dass Gäste dank den schnelleren Verbindungen innerhalb der Region in kurzer Zeit mehr erleben können als bisher. Die Kampagne, die vor Ostern gestartet wird, setzt auf aufmerksamkeitsstarke Bilder und Videos, in denen neben der schnelleren Mobilität konkrete Ferienerlebnisse vermittelt werden, die Lust auf eine Reise ins Tessin machen sollen. «Aber auch für die beiden wichtigsten Auslandsmärkte des Tessins, Deutschland und Italien, haben wir Werbemassnahmen geplant, welche in den kommenden Wochen gestartet werden, sobald die Situation es zulässt», ergänzt Trotta.

Strategie 2030 setzt Weichen für die Zukunft des Tourismus im Tessin

«Neben der aktiven Bewerbung der Saison 2021 geht es uns in diesem Jahr auch darum die Weichen für die Zukunft zu stellen», erklärt Angelo Trotta. «Gemeinsam mit den vier regionalen Tourismusorganisationen arbeiten wir deshalb aktuell an einer Strategie 2030 für die Weiterentwicklung des Tourismus im Tessin, welche neben der Beobachtung der Zielmärkte auch organisationsübergreifende Projekte wie die Einrichtung eines Kompetenzzentrum Hike&Bike für die Wander- und Radwege des Kantons oder das geplante Ticino Convention Büro enthält. Darüber hinaus arbeiten wir an verschiedenen Schwerpunktthemen mit dem Ziel das besondere Ambiente des Tessins noch stärker hervorzuheben, das mediterrane Klima, die Italianità kombiniert mit Schweizer Qualität. Auch ist die Natur eines der wichtigsten Güter des Tourismus. Darum ist neben der Entschleunigung an den Seen die Steigerung der Bekanntheit des Aktivurlaubs im Tessin ein Schwerpunktthema sowie die Förderung einen nachhaltigen Tourismus in unserem Kanton. Das Tessin mit der regionalen bis zur Gourmetküche, den lokalen Produkten sowie der Weinkultur der italienischen Schweiz als Genussziel zu positionieren wie auch die Aufhebung der Saisonalität sind weitere Schwerpunktthemen unserer Strategie 2030, um nur einige Punkte zu nennen.»



Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:
Ticino Turismo
Via C. Ghiringhelli 7
6501 Bellinzona
Telefon: +41 (91) 82570-56
Telefax: +41 (91) 82536-14
http://www.ticino.ch

Ansprechpartner:
Jutta Ulrich
+41 (91) 82153-34



Dateianlagen:
    • Schweiz. ganz natuerlich..Kleiner Hafen mit farbiger Haeuserzeile am Lago Maggiore, Gerra (Gambarogno)...Switzerland. get natural. .Small harbor with colorful row of houses on Lake Maggiore, Gerra (Gambarogno) / Copyright by: Switzerland Tourism - By-Line: swiss-image.ch/Jan Geerk


Weiterführende Links

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die Huber Verlag für Neue Medien GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Huber Verlag für Neue Medien GmbH gestattet.

Comments are closed.